Januar 5 2015

Work Life Balance

Das Jahr 2015 begann für mich genauso stressig wie es aufgehört hatte. Seit den letzten 8 Jahren meiner nebenberuflichen Tätigkeit als IT-Dienstleister hatte ich seit langem nicht soviel zu tun wie heute. Auf der einen Seite macht es Freude über den Erfolg, der positiven Resonanz meiner Kunden doch auf der anderen bleibt kaum noch Zeit fürs Privatleben.

Mein ehemaliger Chef sprach oft von der „Work-Life-Balance“, er verstand zwar darunter „mehr frei zu machen als zu arbeiten“, doch der eigentliche Sinn dieses Modebegriffs zeigt ein typisches Symptom unserer Zeit.

Zum Jahreswechsel ist es üblich über das vergangene Jahr zu reflektieren und sich für’s kommende „Gute Vorsätze“ vorzunehmen. Auch für mein Business habe ich mir Ziele gesetzt, die ich im kommenden Jahr erreichen möchte.

Dies ist ein wichtiger Punkt für die erfolgreiche Arbeit als Selbständiger. Nur wenn wir wissen, was wir erreichen wollen, können wir alles in Bewegung setzen um diese Ziele zu erreichen. Um sich nicht in Kleinigkeiten zu verzetteln, ist ein Regelmäßiges Überprüfen des Sollzustandes und der Zielvorgaben wichtig.

Sie müssen nämlich bedenken, das Sie als Selbständiger nach dem Modell von Stefan Merath den Job von mindestens drei Personen ausführen.

  1. Der Unternehmer, der investiert und eine Vision hat
  2. Der Manager, der eine Struktur mit Zielvorgaben entwickelt
  3. Die Fachkräfte, die ihre Kompetenz einsetzen um die geplanten Ziele zu erreichen

Weitere Tipps habe ich auf zusammensgestellt

Juli 1 2007

Nebenberuflich selbständig


Übersicht > Nebenberuflich selbständig

Im Sommer 2007 begann für mich der Start in die nebenberufliche Selbständigkeit. Nach ca. einem halben Jahr Vorbereitung neben einem 8 Stunden Arbeitstag, meldete ich endlich mein Gewerbe an. Beim Finanzamt beantrage ich das Kleingewerbe nach §19 Abs. 1 UStG (Umsatzsteuergesetz). Ich dachte mir, ich habe eh keine Ausgaben, also was will ich absetzen, also kann ich auf die Steuer verzichten und Brutto für Netto machen.

Nebenberuflich selbständig

[adrotate group=“1″]

Wer nebenberuflich selbständig arbeiten will, der muss in der Regel die Einverständnis vom aktuellen Arbeitgeber einholen, wenn das im Arbeitsvertrag so vereinbart ist. Meistens geht es darum, dass die Interessen des Arbeitgebers nicht beeinträchtigt werden. D.h. das Du nicht bei einem „Mitbewerber“ arbeiten darfst und Deine Kraft für Deine Arbeit nicht durch Deinen Nebenjob beeinträchtigt wird.

Hier muss man im eigenen Interesse schauen, wie offen man seinem Arbeitgeber sein Anliegen erklärt. Ein „Onlinejob“ wird wohl leichter genehmigt als ein „Job im Außendienst“.

Für mich war es „egal“ da ich eh mit dem Gedanken spielt hauptberuflich Selbständig zu arbeiten, und wenn ich dann wegen so einem „Schiss“ gekündigt werde, dann ist das mein Zeichen durchzustarten 😉

Nebenberuflich selbständig machen

Ich fasse also nochmal die wichtigsten Punkte zusammen, um sich nebenberuflich selbständig zu machen:

  • beim Gewerbeamt „Kleingewerbe“ beantragen
  • beim Finanzamt entweder mit UST-Befreiung oder nicht Gewerbe melden
  • Krankenkasse über nebenberufliche Tätigkeit informieren, hier sind Einkommensgrenzen zu beachten
  • Belege über Einnahmen und Ausgaben aufbewahren, eventuell einen Steuerberater kontaktieren
  • „Geschäftskonto“ muss eröffnet werden, ein kostenloses Girokonto ist nicht ausreichend

Dies ist jetzt sehr allgemein gesprochen und hängt noch von der jeweiligen Geschäftssituation ab. Z.B. muss man folgendes beachten:

  • Markenrechte auf Firmenname und Produktname
  • Zahlungen für Einkomens und Umsatzsteuer
  • je nach Business ist eine Betriebshaftpflicht-Versicherung notwendig

April 8 2007

Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Übersicht > Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Bevor ich in die nebenberufliche Selbständigkeit startete, machte ich mir Gedanken, was es für mich bedeuten würde „selbständig zu arbeiten“. Mir war klar, dass zeitlich eine Zusatzbelastung auf mich zukommt, die jedoch durch mein Honorar entschädigt wird.

Im Verlauf der Zeit als nebenberuflicher IT-Dienstleister für Privatkunden stellten sich mir nicht wirklich mehr Probleme in den Weg. Auf der einen Seite hatte ich das Gefühl weniger Zeit für mein Privatleben zur Verfügung zu haben, aber auf der anderes Seite hatte ich das Gefühl meine Zeit intensiver zu nutzen. Die Freude meiner Kunden und der Dank, der Dir vermittelt das Du das Richtige gemacht hast, ist immer wieder ein Motivationsschub weiterzumachen.

Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Richtig hart wurde es erst 2013 mit dem Auf und Ab der Selbständigkeit in Vollzeit. Wenn Du mit einem Blick auf Deine Liquidität den Druck spürst. Wenn Du weißt, das Du Aufträge brauchst. Wenn Du plötzlich Probleme lösen sollst, denen Du dich nicht gewachsen fühlst, wo Du denkst das Du daran scheiterst.

[adrotate group=“1″]

Doch gerade diese Herausforderungen suchen wir Unternehmer. Wir wollen diese Aufgaben um daran zu wachsen. Es gibt für Selbständige und Unternehmer keine Probleme, es gibt für alles eine Lösung. So kann es auch eine Lösung sein, einen Spezialisten zu akquirieren, der hilft.
 
Und das ist ebenfalls eine wichtige Erkenntnis, dass man als Selbständiger nicht alles alleine machen muss. Ich sehe die Selbständigkeit als eine Phase auf dem Weg sich zum Unternehmer zu entwicklen. Ein Unternehmer hat Visionen, gibt Ziele vor und erstellt Strategien. Doch einen Teil seiner Aufgaben kann er abgeben und somit etwas Gutes tun, indem er Arbeitsplätze schafft.