März 3 2015

Berufliche Neuorientierung

Der Monat des Frühlingsanfangs gab mir Impulse für neue Herausforderungen. Ich arbeitete mich in neue Themengebiete als IT-Dienstleister ein und überarbeitete meine Webprojekte.
Im Rahmen des Google-Updates im April diesen Jahres bin ich gezwungen alle meine Webprojekte für Mobilgeräte zugänglich zu machen, was durchaus Sinn macht, da Websiten immer mehr von Smartphones und Tablet besucht werden.

Der Vorteil dieser neuen Herausforderung, war das ich mich mit dem Content Management System WordPress beschäftige und meine Webpräsenzen im responsive Design umsetze. In diesem Zug habe ich ebenfalls die Inhaltliche Orientierung meiner Webprojekte angepasst.

Aktuelle Webprojekte

Eine Übersicht meiner Webprojekte mit zusätzlichen Hintergrundinformationen über erfolgreiches Onlinebusiness und Marketing werden sie bald auf www.evolutionpart.de finden. Aktuell ist die Seite noch im Umbau.

Hier wird das provokante Thema ‚Internet als Altersvorsorge‘ weiter ausgebaut. Dies ist interessant für jeden, der Lust und Zeit hat sich im Internet eine Existenz aufzubauen, wie es z.B. Peer Wandinger von www.selbstaendig-im-netz.de erfolgreich gemacht hat.

Hier wird kein Traum verkauft, von heute auf morgen reich zu werden ohne etwas dafür zu tun, sondern es wird strukturierte Hilfe gegeben, wie man erfolgreiche Webprojekte erstellt.


Februar 9 2013

Neukundenakquise

Existenzgründung > Neukundenakquise
 
Die Neukundenakquise ist von vielen Gründern die am meisten unterschätzte Aufgabe eines Selbständigen. Eine falsche innere Einstellung ist geprägt von falschen Denkmustern wie z.B. „ich renne niemandem hinterher“, „ich bettel nicht um Aufträge“, usw. und führt dazu, das das Unternehmen gegen die Wand gefahren wird.

Wer nicht im Verkauf oder Vertrieb gearbeitet, steht dem Thema Akquise wahrscheinlich eher kritisch gegenüber. Basierend auf negativen Erfahrungen, sind Verkäufer für viele Menschen, diejenigen die einem etwas „aufschwätzen“ wollen.

Neukundenakquise

[adrotate group=“1″]

Doch der Gedanke hinter der Akquise ist viel weitgreifender. Mit unserem angebotenen Produkt bzw. Dienstleistung erfüllen wir ein Bedürfnis eines Kunden. Wir tun ihm also etwas Gutes und geben ihm das, was er sich gerne wünscht.

Wenn man sich dessen bewusst ist und sich verspricht niemandem etwas zu verkaufen, was er nicht benötigt, dann haben wir keine Gewissensprobleme mehr, die uns bisher eingeredet wurden.

Z.B. würde jemandem einem Bäcker unterstellen, dass er die Menschen ausbeutet ? Im Gegenteil, man fragt sich, wie kann der von den paar Cent pro Brötchen leben.

 

Neukundenakquise Vorgehensweise

Die theoretische Aufgabenstellung ist klar: „Mehr neue Kunden“. Aber wie akquiriere ich die? und wo ? und wann?  und dann kommt man schnell zu der Frage aus dem Businessplan: „Wie sieh mein idealer Traumkunde aus ?“

Deshalb ist so ein großer Zeitraum für die Vorgründungsphase notwendig um direkt mit der Akquise beginnen zu können und sich nicht erst Gedanken über seine Zielgruppe zu machen. Wenn man sich keine Gedanken macht, dann akquiriert man die „falschen Kunden“ bzw. es wird unnötig schwer.

Der Zeitraum zwischen dem Akquirieren, also sich beim potentiellen Kunden bemerkbar zu machen, die Zeit die vergeht bis das Interesse geweckt ist und er uns das „Ok“ für unser Angebot gibt kann sich über mehrere Wochen bis Monate hinziehen. Deshalb gilt folgende Unternehmerweisheit: „Akquiriere, solange Dein Geschäft Gut läuft, damit Du Dich in schlechten Zeiten auf Deine Kunden konzentrieren kannst“.

Zum komplexen Thema Akquise habe ich im kleinen 1×1 für Selbständige weiterführende Informationen zusammengestellt…

  • Kaltakquise
  • Warmakquise
  • Telefonakquise
  • Bestandskundenakquise
  • Kundenrückgewinnung
März 11 2012

Finanzplan


Mit dem Finanzplan verwirklicht oder verflüchtigt sich eine Geschäftsidee. Wer ernsthaft an einem erfolgreichen Business interessiert ist, der benötigt einen fundierten Finanzplan und Kapital. Es nützt wenig, wenn große Zahlen auf dem Papier stehen aber kein Geld in der Kasse ist. Das klingt zwar logisch, ist jedoch aus eigener Erfahrung nicht jedem „Unternehmer“ so bewusst.

Geld

[adrotate group=“1″]

Als Selbständiger, Freiberufler und mittelständischer Unternehmer sind die Banken nur „nett“ wenn das Konto mit Geld gefüllt ist. Dann wollen sie Dir alle mögliche „Vorsorge“ verkaufen und Dir helfen Dein Geld vermehren. Ich kann nur davon abraten. Wenn Du Kredite benötigst, helfen sie Dir selten oder zu überteuerten Zinsen.

Ihr benötigt Geld, um mindestens die kommenden drei Monate ohne Einkünfte überleben und eure Rechnungen bezahlen zu können. In Fachkreisen spricht man von einem halben Jahr, um sein Unternehmen neu auszurichten.

Finanzplan

Der Finanzplan ist eine Exceltabelle, die euch Auskunft über euren Kapitalbestand, eure erwarteten Einnahmen und eure Kosten gibt. Das alles gerechnet auf mindestens ein Jahr, ideal die nächsten 3 Jahre. Die Frage ist, wie hoch man eine zu erwartende Umsatzsteigerung ansetzen kann, wenn einem jegliche Erfahrungen und Zahlen fehlen. Deshalb empfehle ich grundsätzlich, wenn es möglich ist, „nebenberuflich zu Gründen“ um ein Gespür für den Markt zu bekommen.

Juli 1 2007

Nebenberuflich selbständig


Übersicht > Nebenberuflich selbständig

Im Sommer 2007 begann für mich der Start in die nebenberufliche Selbständigkeit. Nach ca. einem halben Jahr Vorbereitung neben einem 8 Stunden Arbeitstag, meldete ich endlich mein Gewerbe an. Beim Finanzamt beantrage ich das Kleingewerbe nach §19 Abs. 1 UStG (Umsatzsteuergesetz). Ich dachte mir, ich habe eh keine Ausgaben, also was will ich absetzen, also kann ich auf die Steuer verzichten und Brutto für Netto machen.

Nebenberuflich selbständig

[adrotate group=“1″]

Wer nebenberuflich selbständig arbeiten will, der muss in der Regel die Einverständnis vom aktuellen Arbeitgeber einholen, wenn das im Arbeitsvertrag so vereinbart ist. Meistens geht es darum, dass die Interessen des Arbeitgebers nicht beeinträchtigt werden. D.h. das Du nicht bei einem „Mitbewerber“ arbeiten darfst und Deine Kraft für Deine Arbeit nicht durch Deinen Nebenjob beeinträchtigt wird.

Hier muss man im eigenen Interesse schauen, wie offen man seinem Arbeitgeber sein Anliegen erklärt. Ein „Onlinejob“ wird wohl leichter genehmigt als ein „Job im Außendienst“.

Für mich war es „egal“ da ich eh mit dem Gedanken spielt hauptberuflich Selbständig zu arbeiten, und wenn ich dann wegen so einem „Schiss“ gekündigt werde, dann ist das mein Zeichen durchzustarten 😉

Nebenberuflich selbständig machen

Ich fasse also nochmal die wichtigsten Punkte zusammen, um sich nebenberuflich selbständig zu machen:

  • beim Gewerbeamt „Kleingewerbe“ beantragen
  • beim Finanzamt entweder mit UST-Befreiung oder nicht Gewerbe melden
  • Krankenkasse über nebenberufliche Tätigkeit informieren, hier sind Einkommensgrenzen zu beachten
  • Belege über Einnahmen und Ausgaben aufbewahren, eventuell einen Steuerberater kontaktieren
  • „Geschäftskonto“ muss eröffnet werden, ein kostenloses Girokonto ist nicht ausreichend

Dies ist jetzt sehr allgemein gesprochen und hängt noch von der jeweiligen Geschäftssituation ab. Z.B. muss man folgendes beachten:

  • Markenrechte auf Firmenname und Produktname
  • Zahlungen für Einkomens und Umsatzsteuer
  • je nach Business ist eine Betriebshaftpflicht-Versicherung notwendig

April 8 2007

Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Übersicht > Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Bevor ich in die nebenberufliche Selbständigkeit startete, machte ich mir Gedanken, was es für mich bedeuten würde „selbständig zu arbeiten“. Mir war klar, dass zeitlich eine Zusatzbelastung auf mich zukommt, die jedoch durch mein Honorar entschädigt wird.

Im Verlauf der Zeit als nebenberuflicher IT-Dienstleister für Privatkunden stellten sich mir nicht wirklich mehr Probleme in den Weg. Auf der einen Seite hatte ich das Gefühl weniger Zeit für mein Privatleben zur Verfügung zu haben, aber auf der anderes Seite hatte ich das Gefühl meine Zeit intensiver zu nutzen. Die Freude meiner Kunden und der Dank, der Dir vermittelt das Du das Richtige gemacht hast, ist immer wieder ein Motivationsschub weiterzumachen.

Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Richtig hart wurde es erst 2013 mit dem Auf und Ab der Selbständigkeit in Vollzeit. Wenn Du mit einem Blick auf Deine Liquidität den Druck spürst. Wenn Du weißt, das Du Aufträge brauchst. Wenn Du plötzlich Probleme lösen sollst, denen Du dich nicht gewachsen fühlst, wo Du denkst das Du daran scheiterst.

[adrotate group=“1″]

Doch gerade diese Herausforderungen suchen wir Unternehmer. Wir wollen diese Aufgaben um daran zu wachsen. Es gibt für Selbständige und Unternehmer keine Probleme, es gibt für alles eine Lösung. So kann es auch eine Lösung sein, einen Spezialisten zu akquirieren, der hilft.
 
Und das ist ebenfalls eine wichtige Erkenntnis, dass man als Selbständiger nicht alles alleine machen muss. Ich sehe die Selbständigkeit als eine Phase auf dem Weg sich zum Unternehmer zu entwicklen. Ein Unternehmer hat Visionen, gibt Ziele vor und erstellt Strategien. Doch einen Teil seiner Aufgaben kann er abgeben und somit etwas Gutes tun, indem er Arbeitsplätze schafft.

März 3 2007

Geschäftsmodell entwickeln

Übersicht > Geschäftsmodell entwickeln > Was bedeutet es selbständig zu sein ?

Ein Geschäftsmodell entwickeln bedeutet ein Konzept zu erarbeiten, wie mit einem Unternehmen Gewinne erwirtschaftet werden sollen.  Es gibt zahlreiche standartiserte Geschäftsmodelle, die jedoch alle einen Käufer benötigen um sich zu finanzieren.

Der Käufer oder Kunde muss das Gefühl haben einen höheren Wert zu bekommen, als er bereit ist zu zahlen. Es gibt aber auch Existenzbedürfnisse, die auch bei gefühlt überhöhten Preisen bezahlt werden müssen.

Geschäftsmodell entwickeln

[adrotate group=“1″]

In meinem Fall als IT-Dienstleister sah ich meinen Vorteil in meiner Fachkompetenz. Ich konzentrierte mich mehr auf die Anwendung meiner Kenntnisse, die ich in Rechnung stellte, als auf den Handel mit möglichst teuren oder vielen Produkten, um eine entsprechende Gewinnmarge zu erzielen.

 

 

Skalierbarkeit

Die Skalierbarkeit eines Geschäftsmodells sieht äußerst lukrativ aus, da es sich beliebig wiederholen lässt. Konkret bedeutet es, ich entwickel ein Produkt z.B. eine Software und kann die an beliebig viele Kunden verkaufen. Somit habe ich einmalige Investitionen, aber x-mal Ertrag. Solche digitalen Produkte werden oft im Internet als die Lösung für das Thema „Geld verdienen im Internet“ vorgeschlagen. Doch die Realität des Absatzes sieht leider anders aus.

Franchise-Systeme

Franchising ist auch eine Form sein Geschäftsmodell zu multiplizieren und zu verkaufen. Deshalb habe ich im letzten Monat davon abgeraten sich einem Franchise-System anzuschließen, da es eher die Gewinnerzielungsabsicht der Franchise-Geber verfolgt und meistens zu Nachteilen der Franchise-Nehmer ist.

Doch, wer eher auf strukturiertes Arbeiten nach Konzept und trotzdem einen gewissen Handlungsspielraum möchte, genug Investitionskapital mitbringt, der sollte sich informieren. Z.B. kann man so nen kleine Backshop zu relativ kleinem Geld aufmachen.

Doch darf man nicht die großen Sprünge erwarten. Denn die Frage bleibt, warum wird dieses Geschäft als Franchise angeboten und nicht einfach mit Angestellten versorgt und selber durchgezogen ?

Was bedeutet es selbständig zu sein ?

Im nächsten Monat beschreibe ich, wie mein Leben sich verändert hat, seitdem ich selbständig arbeite. Jetzt muss man bedenken, dass ich bis 2013 „nur“ nebenberuflich selbständig war und das Gefühl nach der Existenzgründung im Januar 2013, total anders war als bisher. Lest den Artikel: April 2007 – Was bedeutet es selbständig zu sein?…

Februar 4 2007

Geschäftsidee finden

Übersicht > Geschäftsidee finden > Geschäftsmodell entwickeln

Die Aufgabe Geschäftsidee finden, ist meiner Meinung nach der Kern der Vorgründungsphase. Man muss intensiv prüfen, ob sich die Geschäftsidee zu einem tragbaren Geschäftsmodell entwickeln lässt.

Zudem muss man sich mit sich selbst und seinen Zielen im Leben auseinandersetzen, ob man bereit ist den Weg in die Selbständigkeit zu gehen. Lese hierzu: Was bedeutet es selbständig zu sein?…

Erfolgreiche Geschäftsideen

[adrotate group=“1″]

Scheinbar individuelle Geschäftsideen mit erfolgreichen Geschäftsmodellen gibt es im Internet teilweise kostenlose oder zu Festpreisen.

Das Problem was ich als Unternehmer sehe ist, dass man selber sein Ding machen möchte und nicht wie ein Angestellter einen Geschäftsplan eines anderen Unternehmens umsetzen will. Hier ist die Grenze zwischen Subunternehmer und Scheinselbständigkeit verschwimmend.

 

Deshalb lehne ich auch Franchising-Konzepte ab, da man im Prinzip ein angestellter Manager mit 100%igem Risiko und Eigenkapital ist, der Vorschriften eines Konzerns befolgen muss.

Ich hatte also die Wahl mich einem Konzept anzuschließen mit Eigenkapital und einem beschränkten Handlungsspielraum oder komplett auf eigenes Risiko das umzusetzen, was ich für richtig halte.

Dann zieh ich lieber mein eigenes Konzept durch, trage meine Risiko selbst und weiß das ich für meinen Erfolg oder meine Niederlage selbst verantwortlich bin. Doch welche Geschäftsidee lässt sich in einem erfolgreichen Geschäftsmodell umsetzen?

Geschäftsidee finden

Die Geschäftsidee als IT-Dienstleister meinen Kunden Hilfe am Computer zu bieten basierte auf dem Bedarf, den meine Kunden mir gegenüber geäußert haben. Darin liegt eines der wichtigsten Erkenntnisse für den langfristigen Erfolg einer Selbständigkeit.

Wir müssen ein Gespür dafür entwickeln, was unsere Kunden wollen und brauchen. Manchmal wissen die Kunden selber nicht, was sie brauchen 😉

Das Grundprinzip der Wirtschaft basiert auf Bedürfnissen und Angeboten diese zu befriedigen. Es fängt mit Grundbedürfnissen an und hört bei Luxusbedürfnissen nicht auf. Wenn man das erstmal verstanden hat, kann man „fast alles“ verkaufen.

Deine Aufgabe ist also, dich zu fragen, welches Bedürfnis Du mit Deinem Angebot bzw. Dienstleistung bei potentiellen Kunden befriedigst. Daraus entwickelst Du Dein Geschäftsmodell.

Geschäftsmodell entwickeln

Im nächsten Monat erarbeite ich mein Geschäftsmodell, mit dem ich als Selbständiger Gewinne erzielen will. Hier geht’s zum nächsten Artikel: März 2007 Geschäftsmodell entwickeln…

Januar 1 2007

Vorgründungsphase

Übersicht > Vorgründungsphase > Geschäftsidee finden

In der Vorgründungsphase wird eine Geschäftsidee zu einem Geschäftsmodell ausgearbeitet um damit ein Unternehmen aufzubauen. In diesem Ersten Beitrag im Tagebuch eines Selbständigen, berichte ich, wie ich auf die Idee kam mich selbständig zu machen und schließlich im gleichen Jahr nebenberuflich gründete.

Servicewüste Deutschland

Nachdem ich 2006 meine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann abgeschlossen hatte und in der Multimedia-Abteilung eines großen deutschen Warenhauses als Verkäufer arbeitete, stellte ich mir im darauffolgenden Jahr die Frage, wie es in meinem Leben weitergehen soll.

[adrotate group=“1″]

Nachdem wir das „harte Weihnachtsgeschäft“ hinter uns hatten, reflektierte ich einige Kundengespräche und stellte erstaunt fest, das der Spruch „Servicewüste Deutschland“ sich bestätigte.

Wir verkauften Notebooks, Computer und Zubehör doch keiner konnte den Menschen bei der Installation helfen. Selbst ein simpler Lieferservice war nicht zufriedenstellend zu organisieren.

Ich erkannte ganz klar einen Bedarf bei der Kundschaft und ein fehlendes Angebot am Markt. Dies ist meiner Meinung nach die Grundlage für jede erfolgreiche Existenzgründung.

Von Kunden motiviert

Wenn man von mehr als drei unterschiedlichen Kunden angesprochen wird, ob man ihnen bei der Einrichtung helfen könnte oder ob man jemanden kennt, der das neue Betriebssystem erklären könnte, dann macht man sich ernsthaft Gedanken diese Dienstleistung anzubieten.

Doch kann man hier schon von einer Geschäftsidee sprechen und ist dies der Start in die Vordgründungsphase?

Vorgründungsphase

Meiner Meinung nach gibt es eine Geschäftsidee, die im Kopf reift und während der Vorgründungsphase zu einem Geschäftsmodell ausgearbeitet wird. Während dieser Phase  spielen neben der Geschäftsidee auch die innere Einstellung und die äußeren Rahmenbedingungen eine wesentliche Rolle, ob eine Gründung überhaupt umsetzbar ist.

Ich stellte mir unter anderem die folgenden Fragen:

  • Will ich denn überhaupt selbständig arbeiten / was bedeutet das für mich?
  • Hab ich überhaupt Lust mich mit Kunden und deren Problemen auseinanderzusetzen?
  • Wie komm ich überhaupt bei den Kunden an?

Die Fragen die man sich stellt beziehen sich zum einen auf die Rahmenbedingungen (Finanzen, Familie, Gesundheit, Markt) und auf die eigene Einstellung bzw. Motivation, was man mit seinem Leben vor hat, bzw. wo man hin will.

Geschäftsidee finden

Im nächsten Monat beschäftige ich mich damit basierend auf einer kleinen Idee eine lukrative Geschäftsidee zu finden bzw. ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Hier geht’s zum nächsten Artikel: Februar 2007 – Geschäftsidee finden…