Juli 1 2007

Nebenberuflich selbständig


Übersicht > Nebenberuflich selbständig

Im Sommer 2007 begann für mich der Start in die nebenberufliche Selbständigkeit. Nach ca. einem halben Jahr Vorbereitung neben einem 8 Stunden Arbeitstag, meldete ich endlich mein Gewerbe an. Beim Finanzamt beantrage ich das Kleingewerbe nach §19 Abs. 1 UStG (Umsatzsteuergesetz). Ich dachte mir, ich habe eh keine Ausgaben, also was will ich absetzen, also kann ich auf die Steuer verzichten und Brutto für Netto machen.

Nebenberuflich selbständig

[adrotate group=“1″]

Wer nebenberuflich selbständig arbeiten will, der muss in der Regel die Einverständnis vom aktuellen Arbeitgeber einholen, wenn das im Arbeitsvertrag so vereinbart ist. Meistens geht es darum, dass die Interessen des Arbeitgebers nicht beeinträchtigt werden. D.h. das Du nicht bei einem „Mitbewerber“ arbeiten darfst und Deine Kraft für Deine Arbeit nicht durch Deinen Nebenjob beeinträchtigt wird.

Hier muss man im eigenen Interesse schauen, wie offen man seinem Arbeitgeber sein Anliegen erklärt. Ein „Onlinejob“ wird wohl leichter genehmigt als ein „Job im Außendienst“.

Für mich war es „egal“ da ich eh mit dem Gedanken spielt hauptberuflich Selbständig zu arbeiten, und wenn ich dann wegen so einem „Schiss“ gekündigt werde, dann ist das mein Zeichen durchzustarten 😉

Nebenberuflich selbständig machen

Ich fasse also nochmal die wichtigsten Punkte zusammen, um sich nebenberuflich selbständig zu machen:

  • beim Gewerbeamt „Kleingewerbe“ beantragen
  • beim Finanzamt entweder mit UST-Befreiung oder nicht Gewerbe melden
  • Krankenkasse über nebenberufliche Tätigkeit informieren, hier sind Einkommensgrenzen zu beachten
  • Belege über Einnahmen und Ausgaben aufbewahren, eventuell einen Steuerberater kontaktieren
  • „Geschäftskonto“ muss eröffnet werden, ein kostenloses Girokonto ist nicht ausreichend

Dies ist jetzt sehr allgemein gesprochen und hängt noch von der jeweiligen Geschäftssituation ab. Z.B. muss man folgendes beachten:

  • Markenrechte auf Firmenname und Produktname
  • Zahlungen für Einkomens und Umsatzsteuer
  • je nach Business ist eine Betriebshaftpflicht-Versicherung notwendig

April 8 2007

Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Übersicht > Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Bevor ich in die nebenberufliche Selbständigkeit startete, machte ich mir Gedanken, was es für mich bedeuten würde „selbständig zu arbeiten“. Mir war klar, dass zeitlich eine Zusatzbelastung auf mich zukommt, die jedoch durch mein Honorar entschädigt wird.

Im Verlauf der Zeit als nebenberuflicher IT-Dienstleister für Privatkunden stellten sich mir nicht wirklich mehr Probleme in den Weg. Auf der einen Seite hatte ich das Gefühl weniger Zeit für mein Privatleben zur Verfügung zu haben, aber auf der anderes Seite hatte ich das Gefühl meine Zeit intensiver zu nutzen. Die Freude meiner Kunden und der Dank, der Dir vermittelt das Du das Richtige gemacht hast, ist immer wieder ein Motivationsschub weiterzumachen.

Was bedeutet es selbstständig zu sein ?

Richtig hart wurde es erst 2013 mit dem Auf und Ab der Selbständigkeit in Vollzeit. Wenn Du mit einem Blick auf Deine Liquidität den Druck spürst. Wenn Du weißt, das Du Aufträge brauchst. Wenn Du plötzlich Probleme lösen sollst, denen Du dich nicht gewachsen fühlst, wo Du denkst das Du daran scheiterst.

[adrotate group=“1″]

Doch gerade diese Herausforderungen suchen wir Unternehmer. Wir wollen diese Aufgaben um daran zu wachsen. Es gibt für Selbständige und Unternehmer keine Probleme, es gibt für alles eine Lösung. So kann es auch eine Lösung sein, einen Spezialisten zu akquirieren, der hilft.
 
Und das ist ebenfalls eine wichtige Erkenntnis, dass man als Selbständiger nicht alles alleine machen muss. Ich sehe die Selbständigkeit als eine Phase auf dem Weg sich zum Unternehmer zu entwicklen. Ein Unternehmer hat Visionen, gibt Ziele vor und erstellt Strategien. Doch einen Teil seiner Aufgaben kann er abgeben und somit etwas Gutes tun, indem er Arbeitsplätze schafft.

März 3 2007

Geschäftsmodell entwickeln

Übersicht > Geschäftsmodell entwickeln > Was bedeutet es selbständig zu sein ?

Ein Geschäftsmodell entwickeln bedeutet ein Konzept zu erarbeiten, wie mit einem Unternehmen Gewinne erwirtschaftet werden sollen.  Es gibt zahlreiche standartiserte Geschäftsmodelle, die jedoch alle einen Käufer benötigen um sich zu finanzieren.

Der Käufer oder Kunde muss das Gefühl haben einen höheren Wert zu bekommen, als er bereit ist zu zahlen. Es gibt aber auch Existenzbedürfnisse, die auch bei gefühlt überhöhten Preisen bezahlt werden müssen.

Geschäftsmodell entwickeln

[adrotate group=“1″]

In meinem Fall als IT-Dienstleister sah ich meinen Vorteil in meiner Fachkompetenz. Ich konzentrierte mich mehr auf die Anwendung meiner Kenntnisse, die ich in Rechnung stellte, als auf den Handel mit möglichst teuren oder vielen Produkten, um eine entsprechende Gewinnmarge zu erzielen.

 

 

Skalierbarkeit

Die Skalierbarkeit eines Geschäftsmodells sieht äußerst lukrativ aus, da es sich beliebig wiederholen lässt. Konkret bedeutet es, ich entwickel ein Produkt z.B. eine Software und kann die an beliebig viele Kunden verkaufen. Somit habe ich einmalige Investitionen, aber x-mal Ertrag. Solche digitalen Produkte werden oft im Internet als die Lösung für das Thema „Geld verdienen im Internet“ vorgeschlagen. Doch die Realität des Absatzes sieht leider anders aus.

Franchise-Systeme

Franchising ist auch eine Form sein Geschäftsmodell zu multiplizieren und zu verkaufen. Deshalb habe ich im letzten Monat davon abgeraten sich einem Franchise-System anzuschließen, da es eher die Gewinnerzielungsabsicht der Franchise-Geber verfolgt und meistens zu Nachteilen der Franchise-Nehmer ist.

Doch, wer eher auf strukturiertes Arbeiten nach Konzept und trotzdem einen gewissen Handlungsspielraum möchte, genug Investitionskapital mitbringt, der sollte sich informieren. Z.B. kann man so nen kleine Backshop zu relativ kleinem Geld aufmachen.

Doch darf man nicht die großen Sprünge erwarten. Denn die Frage bleibt, warum wird dieses Geschäft als Franchise angeboten und nicht einfach mit Angestellten versorgt und selber durchgezogen ?

Was bedeutet es selbständig zu sein ?

Im nächsten Monat beschreibe ich, wie mein Leben sich verändert hat, seitdem ich selbständig arbeite. Jetzt muss man bedenken, dass ich bis 2013 „nur“ nebenberuflich selbständig war und das Gefühl nach der Existenzgründung im Januar 2013, total anders war als bisher. Lest den Artikel: April 2007 – Was bedeutet es selbständig zu sein?…

Februar 4 2007

Geschäftsidee finden

Übersicht > Geschäftsidee finden > Geschäftsmodell entwickeln

Die Aufgabe Geschäftsidee finden, ist meiner Meinung nach der Kern der Vorgründungsphase. Man muss intensiv prüfen, ob sich die Geschäftsidee zu einem tragbaren Geschäftsmodell entwickeln lässt.

Zudem muss man sich mit sich selbst und seinen Zielen im Leben auseinandersetzen, ob man bereit ist den Weg in die Selbständigkeit zu gehen. Lese hierzu: Was bedeutet es selbständig zu sein?…

Erfolgreiche Geschäftsideen

[adrotate group=“1″]

Scheinbar individuelle Geschäftsideen mit erfolgreichen Geschäftsmodellen gibt es im Internet teilweise kostenlose oder zu Festpreisen.

Das Problem was ich als Unternehmer sehe ist, dass man selber sein Ding machen möchte und nicht wie ein Angestellter einen Geschäftsplan eines anderen Unternehmens umsetzen will. Hier ist die Grenze zwischen Subunternehmer und Scheinselbständigkeit verschwimmend.

 

Deshalb lehne ich auch Franchising-Konzepte ab, da man im Prinzip ein angestellter Manager mit 100%igem Risiko und Eigenkapital ist, der Vorschriften eines Konzerns befolgen muss.

Ich hatte also die Wahl mich einem Konzept anzuschließen mit Eigenkapital und einem beschränkten Handlungsspielraum oder komplett auf eigenes Risiko das umzusetzen, was ich für richtig halte.

Dann zieh ich lieber mein eigenes Konzept durch, trage meine Risiko selbst und weiß das ich für meinen Erfolg oder meine Niederlage selbst verantwortlich bin. Doch welche Geschäftsidee lässt sich in einem erfolgreichen Geschäftsmodell umsetzen?

Geschäftsidee finden

Die Geschäftsidee als IT-Dienstleister meinen Kunden Hilfe am Computer zu bieten basierte auf dem Bedarf, den meine Kunden mir gegenüber geäußert haben. Darin liegt eines der wichtigsten Erkenntnisse für den langfristigen Erfolg einer Selbständigkeit.

Wir müssen ein Gespür dafür entwickeln, was unsere Kunden wollen und brauchen. Manchmal wissen die Kunden selber nicht, was sie brauchen 😉

Das Grundprinzip der Wirtschaft basiert auf Bedürfnissen und Angeboten diese zu befriedigen. Es fängt mit Grundbedürfnissen an und hört bei Luxusbedürfnissen nicht auf. Wenn man das erstmal verstanden hat, kann man „fast alles“ verkaufen.

Deine Aufgabe ist also, dich zu fragen, welches Bedürfnis Du mit Deinem Angebot bzw. Dienstleistung bei potentiellen Kunden befriedigst. Daraus entwickelst Du Dein Geschäftsmodell.

Geschäftsmodell entwickeln

Im nächsten Monat erarbeite ich mein Geschäftsmodell, mit dem ich als Selbständiger Gewinne erzielen will. Hier geht’s zum nächsten Artikel: März 2007 Geschäftsmodell entwickeln…